Vorteile und Nachteile von Erdwaerme | geothermale Energieformen

Das Abc alternativer Energie (Logo)Vorteile und Nachteile von Erdwaerme (Header)

Sie sind hier: > Alternative Energien > Energie aus Erdwärme > Nachteile und Vorteile der Geothermie

Vor- und Nachteile von Geothermalen Energieformen

Viele von uns machen sich gar nicht klar, dass - etwas mehrdeutig ausgedrückt - die Erde selbst voller Energie steckt. Eine Form dieser Energien ist die enorme Hitze, die unter der Erdoberfläche eingeschlossen ist, welche in die Energiegewinnung eingespannt und als geothermale Heizenergie genutzt werden kann. Diese Energiequelle war seit Jahrtausenden um uns herum, doch erst in den frühen 1900er Jahren haben wir begonnen diese Erdhitze zu nutzen. Seit damals hat vielseitige Forschung und Weiterentwicklung zu verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der geothermalen Wärmeenergie geführt.

Geothermie ist eine der vielversprechendsten Energiequellen, die der Menschheit zur Verfügung stehen.

Unter der Erdoberfläche ist Hitze eingeschlossen, die vorteilhaft zur Energiegewinnung genutzt werden kann

Sie ist eine saubere und erneuerbare Energieform: sauber, da ihr Gebrauch keine Schadstoffemissionen verursacht, und erneuerbar, da die Hitze im Innern unserer Erde in einem ständigen Kreislauf zirkuliert, so dass wir sicher sein können, dass diese Wärmequelle für uns immer verfügbar sein wird.

Energie aus Erdwärme wird in mehreren Ländern vorrangig zur Stromproduktion eingesetzt.

Wegen ihrer Sauberkeit und Erneuerbarkeit werden Erdwärmekraftwerke zunehmend zu einer populären Alternative gegenüber traditionellen Kraftwerken, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden.

Außerdem wird die Erdwärme in vielen Gegenden Islands, der Türkei und in den USA zur regionalen Beheizung von Stadtbezirken und ländlichen Gebieten genutzt.

Im kleinen Maßstab wird Geothermie in Privathäusern und Firmengebäuden genutzt, wo Wärmepumpen sowohl die Beheizung als auch die Kühlung der Räume bewirken.

Dies geschieht nach einem sehr einfachen Prinzip: eine geothermale Wärmepumpe bewegt während der kalten Tage die Hitze aus der Erde in das Haus bzw. Geschäftsgebäude. In den warmen Sommermonaten kann dem Gebäude dann damit überschüssige Hitze entzogen und in das Grundwasser gepumpt werden, welches mit dem Haus durch ein Rohrsystem verbunden ist.

Dieser Prozess kann leicht mit Hilfe von Thermostaten geregelt werden. Neben Heizenergie und Stromerzeugung mit Hilfe von Erdwaerme-Energie für kleine Gemeinden wird auch die Geothermie für den Privatanwender in jüngster Zeit immer häufiger als Energiealternative in Erwägung gezogen.

Vorteile der Erdwärme bei der Beheizung von Privathaushalten

Pro Erdwärme:

Auf Grund steigender Strompreise entscheiden sich viele Haushalte für den Einsatz geothermaler Energie zum Zweck der Wohnraumbeheizung. Hierfür nutzen sie Wärmepumpen, die mit Erdwärme an Stelle von Elektrizität betrieben werden. Ist die Heizanlage fachmännisch installiert, halten Wärmepumpen gewöhnlich ca. 20 Jahre. Der Hauptvorteil dieser Maßnahme ist, dass Erdwärmepumpen 25% bis 50% weniger Strom verbrauchen.

Ein weiterer positiver Aspekt beim Heizen mit Erdwärme ist, dass die Anlagen einfach zu montieren, zu bedienen und zu warten sind. Die Rohrleitungen, die im System verlegt sind, halten 25 bis 50 Jahre. Da diese Anlagen außerdem sowohl die Heizung als auch die Kühlung übernehmen, entfallen Anschaffungen wie Heizboiler oder Kondensatoren für Klimaanlagen. Ein Erdwärmesystem ist pflegeleicht und arbeitet leise. Auch werden keinerlei gefährliche chemische Substanzen freigesetzt, was dieses System zu einer sicheren Wahl im Hinblick auf Umwelt und Gesundheit macht. Noch ein anderer Vorteil der Erdwärme ist, dass sie außer zur Wohnraumbeheizung auch zur Warmwasseraufbereitung genutzt werden kann.

Contra Erdwärme:

Obwohl die Installation einer geothermalen Heizanlage im Privathaushalt oder Firmengebäude kostenaufwendiger sein kann, sollte dies nicht gleich als Nachteil der Erdwärme gesehen werden. Auf lange Sicht sollten die niederen Wartungskosten und die hohe Rentabilität der Anlagen, plus der Einsparungen bei den Stromkosten, die höheren Anfangsinvestitionen in dieses Heizsystem gegenrechnen.

Der einzig mögliche Nachteil der Geothermie liegt darin, dass die Effizienz dieser Heizwärmeanlagen von Ihrem Standort abhängig ist. Natürlich vorkommende Wärmschächte sind nicht häufig anzutreffen. Daher sollten Sie Ihr Grundstück erst begutachten bzw. untersuchen lassen, bevor Sie sich für eine Erdwärmeheizanlage entscheiden.

Vorteile überwiegen die Nachteile bei: Pro & Contra Erdwaermenutzung

Geothermale Energie ist eine ausgezeichnete und leistungsfähige Energiequelle. Sie sollte daher nicht nur als eine Alternative eingesetzt werden. Da sie immer zur Verfügung stehen wird, wäre es sinnvoll, sie in vollem Maße auszuschöpfen, womit wir alle in unserem eigenen Haus beginnen können.

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss
© 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten

Vorteil und Nachteil der Erdwaerme und geothermaler Energieformen