Diesel-Kfz nachrüsten für alternative Antriebe wie Biodiesel oder Pflanzenöl

Kraftfahrzeuge für Bio-Diesel nachrüsten (Logo)Pkw auf Pflanzenöl nachrüsten (Header)

Sie sind hier: > Alternative Energien > Biobrennstoffe > Diesel-Kfz nachrüsten für Biodiesel oder Pflanzenöl

Kann eine Umrüstung Ihr Auto "grüner machen"?

Im Durchschnitt gibt ein deutscher Privathaushalt etwa 1.200,- € im Jahr für Kraftstoff für das eigene Auto aus. Wenn Sie diesen Betrag deutlich senken könnten, wenn Sie künftig alternative Antriebe - sprich: erneuerbare und umweltfreundliche Kraftstoffe tanken würden, wäre dies sicher ein Anreiz für Sie sich damit genauer auseinander zu setzen.

Und genau das tun bereits viele Autofahrer in Deutschland, in Europa, ja sogar und in den USA, wo Kraftstoffpreise lange Zeit kein Thema waren. Die beliebteste Alternative ist Biodiesel und bei einem modernen Fahrzeug deutscher Herstellung beim Wechsel von Diesel zu Biodiesel keine Umrüstung vornehmen, den moderne Kfz bereits für erneuerbare Kraftstoffe wie Biodiesel gerüstet sind. Bei ausländischen Herstellern sollten Sie sich mit Ihren Händler in Verbindung setzen.

Eine andere beliebte erneuerbare Kraftstoffalternative ist das Fahren mit (gebrauchtem) Pflanzenöl. Hierbei ist eine Umrüstung notwendig. Wenn Sie Ihr Diesel-Kfz auf Pflanzenöl nachrüsten wollen, finden Sie Nachrüstbausätze, mit denen sich Diesel-Kfz nachrüsten lassen. Danach können Sie Ihr Kfz oder Ihre landwirtschaftliche Maschine statt mit Diesel mit Pflanzenöl antreiben. Kann eine Umrüstung Ihr Auto also "grüner" machen? Ja mit Sicherheit, aber es ist nicht für jeden Fahrzeugbesitzer gleichermaßen sinnvoll bzw. in gleichem Maß geeignet.

Wer sollte sein Kfz für Biodiesel nachrüsten?

Sie wissen vielleicht gar nicht, dass Ihr Auto - sehr wahrscheinlich - bereits durch alternativen, grünen Kraftstoff angetrieben wird, - zumindest zu einem geringen Prozentsatz. Seit Jahren können Raffinerien Normalbenzin mit geringen Mengen Biosprit vermischen, meist Ethanol, einem Ethylalkohol, der aus unterschiedlichen Nutzpflanzen gewonnen wird (Bioethanol). Viele Fahrzeuge in Europa fahren daneben mit Erdgas bzw. einer Mischung aus natürlichem Gas und Biogas. Der Dieselkraftstoff, den Sie tanken, darf in Deutschland ebenfalls seit Jahren mit bis zu 5% Biodiesel vermischt werden, und die meisten Lieferanten von Mineralöldiesel folgen dieser Vorgabe. Nicht nur in Europa, sondern auch in zahlreichen anderen Staaten weltweit ist es eine Auflage des Gesetzgebers, dass Mineralöldiesel mit geringen Mengen von Biodiesel vermischt werden soll. Langsam aber sicher vollzeiht sich ein Wandel in die richtige Richtung, nämlich weg von teuren, nicht erneuerbaren und luftverschmutzenden, fossilen Brennstoffen hin zu nachwachsenden, sauberen Rohstoffenquellen für einen umweltfreundlichen Kfz-Kraftstoff.

Das vorteilhafte an Biodiesel ist, dass es in den meisten neuen Autos ohne Umrüstung am Fahrzeug getankt werden kann, sofern es einen Dieselmotor besitzt. Das heißt also, dass Ihr alter Toyota Corolla nicht für Biodiesel (oder das gebrauchte Speiseöl Ihrer Frau) geeignet ist, doch sollten sie einen alten Diesel-Mercedes, -Volkswagen, einen Diesel-Pickup oder einen Traktor fahren, sind Sie im Geschäft.

Menschen, die in kalten Breitengraden leben, sind ebenfalls weniger geeignete Kunden, für eine Umrüstung auf Biodiesel oder Pflanzenöl, da diese Kraftstoffe bei winterlichen Temperaturen dazu neigen zäh und dickflüssig zu werden, wodurch die Kfz bei kaltem Wetter Startschwierigkeiten bekommen.

Doch wenn Sie einen alten Diesel-Pkw oder Diesel-Lkw besitzen, können Sie bei manchen Modellen auf Schwierigkeiten stoßen, wenn Sie diese Diesel-Kfz nachrüsten wollen. Viele Motoren alter Modelle nutzen Gummidichtungen, welche durch Biodiesel bzw. Pflanzenöl, das wie ein starkes Lösungsmittel wirkt,aufgelöst werden können. Erst in Dieselfahrzeugen, die (vor allem in Deutschland) nach 1994 gebaut wurden, befinden sich Dichtungen, die sowohl Mineralöldiesel als auch Biodiesel standhalten. Sollte Ihr Neuwagen noch auf Garantie laufen, sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Händler abklären, in wie weit Ihr Kfz biodieseltauglich ist, damit Sie nicht Ihren Garantieanspruch verlieren.

Die meisten europäischen Fahrzeughersteller garantieren, dass ihre Kraftfahrzeuge mit Biodieselkraftstoff angetrieben werden können, sowohl mit Beimischungen zu herkömmlichem Diesel als auch mit reinem Biodiesel. Diese modernen Fahrzeuge brauchen Sie also nicht mehr umrüsten, da neue Dieselautos in keiner Weise mehr nachgerüstet werden müssen. Sie müssen jetzt nur noch die günstigste Tankstelle für die Biodieselbetankung ausfindig machen.

Kraftfahrzeuge auf Pflanzenöl nachrüsten

Lassen Sie Ihr Diesel-Kfz nachrüsten für alternative Antriebe wie Pflanzenöl

Nachrüstbausätze erlauben alternative Antriebe wie Pflanzenöl

Obwohl auch Biodiesel im Grunde genommen aus Pflanzenöl hergestellt wird, ist es dennoch veredelt, d.h. ausreichend gereinigt (von Glycerin) und umgewandelt, damit es problemlos in Dieselmotoren genutzt werden kann. Wenn Sie dagegen mit reinem Pflanzenöl oder gebrauchtem Speiseöl Ihren Dieselmotor antreiben wollen, muss entweder das Öl oder das Fahrzeug angepasst werden. Es ist nicht all zu schwierig, eigenes Biodiesel aus gebrauchten Küchenöl herzustellen, aber es kann schmutzig sein und es erfordert ein gewisses Grundwissen und Grundausrüstung. Wenn Sie also Ihren Dieselmotor nachrüsten damit er mit reinem Pflanzenöl oder Speiseöl fahren kann, brauchen Sie einen Nachrüstungsbausatz für Pflanzenölantriebe, und den können Sie sogar online finden und kaufen.

Ein Bausatz zur Umrüstung eines Ford Diesel-Lkw kostet zum Beispiel ca. 1.700,- Euro. Wenn Sie etwa 1.200,- € pro Jahr für Dieselkraftstoff ausgeben, dann amortisiert sich der Betrag nach eineinhalb Jahren und Sie können Ihren Lkw mit dem gebrauchten Speiseöl Ihres McDonalds um die Ecke antreiben, welcher sich sehr wahrscheinlich freuen wird, Ihnen das Öl zu überlassen. Es gibt verschiedene Firmen in den USA und in Europa, die Umrüstungsbausätze für unterschiedlichste Pkw und Lkw anbieten. Darüber hinaus müssen Sie auch einen Tank zulegen und Sie brauchen selbstverständlich einen qualifizierten und erfahrenen Automechaniker, der Ihnen die ganze Umrüstung montiert. Doch letztlich sind dies alles einmalige Ausgaben und sobald alles eingerichtet und umgerüstet ist, beginnen Sie Geld zu sparen und obendrein die Umwelt zu entlasten.

Falls Sie Ihr Kfz für die Nutzung von Pflanzenöl nachrüsten wollen, sollte Ihnen natürlich ein ausreichend kontinuierlicher Nachschub an gebrauchtem Öl sicher sein oder Sie sollten über Ölpflanzen verfügen, aus denen Ihr Kraftstoff hergestellt werden kann, denn handelsübliches Speiseöl ist viel zu teuer um als Kfz-Antrieb verwendet zu werden. Landwirte, die über ungenutzte Anbauflächen verfügen, könnten Raps, Hanf, Rübensamen oder Sonnenblumen anpflanzen und sich damit ihre eigene Rohstoffquelle für nachwachsende Brennstoffe schaffen.

Solch eine Nachrüstung wird Ihr Auto dann in jedem Fall "grüner" machen.

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss
© 2007-2018 - Alle Rechte vorbehalten

Es gibt Nachrüstbausätze, mit denen sich Diesel-Kfz auf Pflanzenöl nachrüsten lassen